Koh Mook – Inselparadies im Süden von Thailand

Paradies. Ein kleines Wörtchen, das für jeden etwas anderes bedeuten mag. Seit ich auf Koh Mook (auch Ko Muk, Koh Mak oder Koh Mok) war sehe ich, wenn ich an Paradies denke, ein ganz bestimmter Ort von Koh Mook genau vor Augen. In unserem Blogbeitrag möchten wir euch mehr von unserem Aufenthalt auf der kleinen Insel in Südthailand in der Provinz Trang berichten, welche Restaurants wir super fanden und was man auf Koh Mook auf keinen Fall verpassen darf.

Wir verraten euch, wie ihr dieses wunderschöne Fleckchen Erde ideal erreicht, wo ihr super übernachten könnt, aber vor allem wo ihr das allerbeste Essen der Insel bekommt. Und natürlich verraten wir euch der absolut paradiesischste Ort für den Sonnenuntergang auf der Koh Mook.

Infos zum Inselparadies Koh Mook in Thailand

  • Auf Koh Mook ticken die Uhren noch etwas anders. Aufpassen: auf der ganzen Insel gibt es keinen ATM. Mit Karte zahlen ist – abgesehen von einigen Unterkünften – nicht möglich auf der Insel. Daher unbedingt genügend Bargeld mitnehmen und auch Geld für die Weiterreise/Rückreise einplanen. Wobei es schlimmeres gäbe als auf Ko Muk festzusitzen. 🙂
    1 Euro = ca. 35 Baht
  • Die ganze Insel ist autofrei und perfekt per Fahrrad zu erkunden. Wer es lieber gemütlicher mag, kann auch gerne eines der Rollertaxen in Anspruch nehmen. Diese kosten immer 50 Baht pro Person pro Fahrt. Oder man mietet sich einen Roller – Kosten: ca. 200 Baht / Tag.
  • Hotels und Unterkünfte solltest du am besten vorab buchen, da es auf der kleinen Insel nur ein begrenztes Angebot von Resorts gibt.
  • Auf Ko Muk gibt es 4 Strände: Die 2 Hauptstrände, Sivalai Beach und Charlie Beach, sind leicht zu erreichen. Die 2 anderen, kleineren Strände, Sabai Beach und der Strand im Norden der Insel, sind etwas schwerer zu erreichen, sind dafür aber auch leerer.
  • Auch wenn die Trang Insel im Süden von Thailand eher klein ist, strotzt sie nur so von Sehenswürdigkeiten und Sachen die man unternehmen kann. Egal ob Kajak oder Fahrrad Tour, die Erkundung der Strände oder eine gemütliche Tour mit gutem Essen durch das City Center, es ist für jeden was dabei!
  • Von Koh Mook aus kommst du unkompliziert auf die Nachbarinseln Koh Ngai, Koh Kradan oder auch Koh Lipe. Die Speedboote fahren in der Regel 1-2 täglich, außerdem können Longtailboote gemietet werden, dies ist aber deutlich teurer. Die Abfahrtzeiten der Boote bekommst du an den Stränden vom Sivalai Beach und Charlie Beach.

Unsere Anreise nach Koh Mook

Bevor wir uns nach Koh Mook begeben haben, haben wir den Norden Thailands, genauer gesagt das charmante Städtchen Chiang Mai unsicher gemacht. Somit sind wir vom Chiang Mai Airport gen Süden nach Koh Mook gereist. Wir sind nach Krabi geflogen und haben uns entschieden, eine Nacht in Krabi zu übernachten um am nächsten Tag gemütlich weiterzureisen.

Angekommen in Krabi schnappten wir uns die Backpacks und begaben uns mit dem Flughafenshuttle (ca. 90 Thai Baht was umgerechnet ca 2,50 Euro sind) nach Krabi City. Die Fahrt dauert je nach Verkehr ca. 20-30 Minuten. Wir empfehlen euch den Transport nach Koh Mook nicht vorab im Internet sondern vor Ort in Krabi zu buchen. So haben wir uns noch auf die Suche nach einem Ticket begeben – es wimmelt nur so von Ticket-Shops. Schließlich haben wir 900 Baht für uns beide ab Krabi bis Koh Mook bezahlt.

Wir wurden am nächsten Morgen um halb 7 abgeholt vor unserem Hotel direkt in Krabi City und fuhren mit einem Van (Platz für 10 Personen bedeutet zumindest gefühlt – dass mindestens 11 Personen mitfahren…) bis in die Provinz Trang, was etwa 2 Stunden dauerte.

Von dort aus ging es dann mit einem Longtailboot total gemütlich vorbei an wunderschönen Landschaften nach Koh Mook. Will man zu den anderen Trang Inseln im Süden von Thailand, z.B. Koh Kradan oder Koh Ngai, dann wird ebenfalls meistens von hier aus gestartet. Wir steuerten aber direkt die Bucht von Sivalai Beach am gleichnamigen Sivalai Beach Hotel an.

Eines meiner Highlights auf Koh Mook ist, dass es dort keine Autos gibt, sondern nur Roller-Taxis. Mit so einem ging es dann einmal quer über die Insel bis zu unserer ersten Unterkunft. Traumhaft.

Übernachtung und Hotels auf Koh Mook

Buche deine Hotels oder Unterkünfte auf jeden Fall vorab. Ko Muk ist nicht super touristisch aber deswegen gibt es eben auch nur ein begrenztes Angebot an Hotels und Resorts. Bevor du dich für ein Hotel mit einem schnuckeligen Bungalow entscheidest, solltest du dir überlegen, an welchen Strand du lieber möchtest, denn auf Koh Mook gibt es an sich nur zwei Hauptstrände.

Zum einen im Osten der Insel den Sivalai Beach am gleichnamigen Hotel Sivailai Beach Resort mit seiner unverwechselbaren Landzunge und zum anderen im Westen der Insel den Charlie Beach. Jeder Strand hat seinen ganz eigenen Charme. Liebst du es so wie ich abends der Sonne beim Untergehen zuzuschauen, würde ich Charlie Beach empfehlen.

Mookies Bungalows in der Nähe vom Charlie Beach

Wir waren insgesamt 4 Nächte auf der Insel und haben in zwei verschiedenen Unterkünften gewohnt, beide Male in der Nähe des Charlie Beach. Unsere ersten Nächte verbrachten wir bei Mookie in Mookies Bungalows. Bei Mookie, der Besitzerin fühlt man sich sofort wohl, es fühlt sich fast so an als wäre man bei Freunden zu Besuch. Uuuund es gibt richtig leckeres und günstiges Frühstück bei Mookies. Mookies Bungalows sind einfach aber gemütlich ausgestattet, mit Ventilator und einer wirklich kuscheligen Veranda. Kurzum – absolut zu empfehlen.

Mountain View Resort

Die weiteren Nächte verbrachten wir im Mountain View Resort. Das auf Booking und TripAdvisor super bewertete Mountain View Resort liegt direkt gegenüber von Mookies Bungalows und neben dem Nature Hill. Die Lage unseres Bungalows war klasse: etwas erhöht und umgeben von vielen Bäumen, sodass der morgendliche Ausblick jedes Mal unbeschreiblich war – wir fühlten uns wie im Dschungel. Die Innenausstattung war auch hier einfach, etwas stylischer gehalten – allerdings gibt es nur kaltes Wasser. Nix für Warmduscher. Wir würden Mountain View Resort sofort weiterempfehlen!

Hier siehst du unsere Unterkunft auf Koh Mook - das Mountain View Resort.
Die süßen Bungalows vom Mountain View Resort.

Sehenswürdigkeiten und Must Do’s auf Koh Mook

Auf Koh Mook gibt es wirklich einiges zu erkunden. Für mich bietet diese Insel den absolut perfekten Mix aus Abenteuer, Entspannung, Strand, Dschungel und Paradies.

Fahrradtour mit Spaziergang über die thailändische Insel

Da die Insel autofrei ist, ist sie ideal für eine Fahrradtour.  Auch die Größe dieser Trang Insel ist perfekt um die gesamte Insel per Radl zu erkunden – ca. 5 km lang und knappe 4 km breit. Normalerweise vermieten fast alle Unterkünfte Fahrräder, entweder für einen oder aber für mehrere Tage. Kostenpunkt ca. 100 – 120 Baht pro Tag.

Mit dem Fahrrad unterwegs auf Koh Mook.
Mit dem Rad über die Insel – ein Muss auf Koh Mook!

Unser Startpunkt war der Charlie Beach: von dort sind wir einmal quer über die Insel bis zum Pier, weiter Richtung Norden querfeldein gefahren bis wir zufällig an der Strandbar des Garden Beach Resorts gelandet sind. Das ist definitiv einer der perfekten Spots für eine Mango-Shake-Pause mit Blick aufs Meer. Die Besitzerin der Bar gab uns den Tipp am Strand gen Norden zu spazieren und einfach immer der dreifarbigen Markierung an den Baumstämmen zu folgen.

Gesagt, getan. Zuerst schlenderten wir gemütlich am Strand entlang während wir förmlich dem Meer zuschauten wie es sich immer weiter entfernt – Ebbe. Zwischendurch trafen wir ein paar wilde Rinder, an denen wir uns ganz brav vorbeischlichen. Wir kamen an kleineren Buchten vorbei, an einem kleinen Hippie-Häuschen, genossen die Flora und Fauna.

Hier war definitiv der Weg das Ziel. Zwischendurch wurde etwas rutschiger – der Weg ging durchs Wasser über ein paar Steinfelsen. Und dann kam das Ziel – wir trauten unseren Augen kaum als wir am Hat Lodung ankamen. Eine menschenleere Bucht mit einer unbeschreiblich schönen Kulisse umrahmt von hohen steinigen Felsen und grasgrünen Bäumen und dem türkisblauen Meer.

Diese Bucht eignet sich aufgrund der steinigen Struktur einwandfrei zum Schnorcheln! Der Spaziergang ab dem Startpunkt bis zum Hat Lodung dauert etwa, je nach Geschwindigkeit 30 – 45 Minuten und ist ein absolutes Must Do auf Koh Mook.

Unsere Strandtage am Charlie Beach

I proudly present my favourite place on Ko Muk: Charlie Beach (auch Hat Farang genannt). Diese Bucht im Westen der kleinen Trang Insel ist nach dem gleichnamigen Resort benannt, welches allerdings seit kurzem geschlossen ist (Stand Januar 2019).

Der Blick von der Strandbar auf den Charlie Beach.

Die Bucht ist etwa 100 Meter lang und rechts und links von großen Felsen sowie Regenwald umgeben. Absolutes Dschungelfeeling. Kleiner aber wirklich feiner Tipp: gönnt euch eins der Bambus-Beach-Betten in der Fanta-Bar und lasst euch dort verwöhnen. Packt euer Lieblingsbuch ein, genießt die farbenfrohe Aussicht auf den Sonnenuntergang am Abend und schlürft genüsslich einen Pineapple-Mint-Shake (ca. 60 Baht) – Das Zeug macht süchtig! Oder gönnt euch einen Mango-Pancake oder ein Thai-Roti. Völlig unbeeindruckt liegt dann idealerweise noch einer der süßen Strandhunde neben dir und lässt sich kraulen :).

Die Fanta Bar am Charlie Beach im Westen Koh Mook hat wirklich eine ganz eigene Atmosphäre. Es läuft entspannt im Hintergrund etwas Reggae-Musik, die Preise für die Drinks und das Essen sind unschlagbar und die Leute sitzen glücklich in ihren Sesseln, lauschen der Andamensee und starren gebannt auf das Meer, während sich die Sonne rot färbt und es beim Sonnenuntergang aussieht als würde sie im Meer versenken. Der Himmel färbt sich rosa, tiefrot und schließlich blau und die Sonne ist untergegangen. Einfach traumhaft!

Kajaktour zur Emerald Cave und dem Sabai Beach

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit auf Koh Mook ist die Emerald Cave. Dies ist eine verborgene Höhle mit einer wahnsinnig tollen Lagune. Um möglichst die Menschenmassen welche per Tagesausflug von den umliegenden Inseln, wie Koh Kradan oder den anderen Trang Inseln, kommen zu vermeiden, empfiehlt es sich wirklich früh zu starten.

So leihen wir uns ein Kajak bereits kurz nach 8 Uhr morgens für einen halben Tag für 300 Baht aus. Schwimmweste gibt’s natürlich dazu – die Schnorchel nochmal für 50 Baht pro Person pro Tag. Also paddeln wir höchstmotiviert von Charlie Beach immer an der Küste entlang Richtung Norden und der Emerald Cave los. Kleiner Tipp: Cap mitnehmen!

Emerald Cave – die smaragdfarbene Höhle

Nach 45 Minuten kommen wir an der Emerald Cave an. Die Höhle ist nicht zu verfehlen, immerhin stehen schon einige Boote davor. Die Wasserpolizei tummelt sich immer mal wieder dort rum und so kommt es, dass wir Eintritt in den Nationalpark, wovon die Emerald Cave ein Teil ist, zahlen müssen. Insgesamt 200 Baht für beide. Für Thai-Verhältnisse ziemlich viel.

Und los geht die Tour: Wir schwimmen in die Höhle rein. Auf der linken Seite ist eine Schnur zur Orientierung befestigt. Am Anfang kommen noch einzelne Sonnenstrahlen rein und auf einmal ist es stockdunkel. Dass es so dunkel ist hatte ich mir nicht vorgestellt. Man sieht wirklich NICHTS. Wir hatten keine Stirnlampe dabei und hatten das Glück, dass wir zumindest für ein paar Sekunden allein in der Dunkelheit der Höhle waren. Abenteuer und Adrenalin pur.

Emerald Cave auf Koh Mook

Nach etwa 80 Metern erblickt man das grüne Wasser der Lagune und staunt aufgrund der extrem hohen und schroffen Felsen. Die Emerald Cave wurde früher von Piraten als Versteck genutzt. Absolut vorstellbar und nachdem man dann in den puderzuckerweichen Sand der Lagune stapft, fühlt man sich fast so frei und leicht wie ein Pirat auf hoher See.

Nach dem Verlassen der Höhle sind wir nicht direkt zurückgefahren zu unserem Strand zurückgefahren, sondern haben unsere Kajaktour weiter in Richtung Norden fortgesetzt. Nach ca. 15 Minuten strammen Paddelns erreichten wir eine kleine und menschenleere Bucht, den Sabai Beach. Einer der 4 Strände auf Koh Muk. 

Sabai Beach – der verborgene Strand

Dort angekommen hieven wir unser Kajak vom Wasser auf den Strand und genießen den kleinen, menschenleeren Strand. Der Sand ist sehr fein und es gibt einige kleine Felsen von denen man ins Wasser springen kann. Am hinteren Ende des Sabai Beach befindet sich ein Wald, in dem man auf eine kleine Entdeckungstour gehen kann. Ob man hierhin auch vom Land aus kommt wissen wir nicht. Nach 1-2 Stunden schnappten wir uns unser Kajak wieder und paddeln, wieder an der Emerald Cave vorbei, zurück zum Charlie Beach.

Das City Center von Koh Mook

Das Zentrum von Ko Muk ist wohl eines der süßesten „City Centers“ die es gibt. Ein paar wirklich richtig leckere Restaurants mit ungezwungener Atmosphäre, eine Handvoll Souvenirshops mit süßen Mitbringsel, Hippiekleidern und ähnlichem. Tankstellen für die Roller und mittendrin die strahlenden Bewohner der Insel, die die Insel so unvergleichbar machen. Freundlich, offen und hilfsbereit, der Restaurantmitarbeiter, der Taxifahrer, einfach jeder.

Essen & Kulinarik: Unsere 3 Restaurant Tipps für Koh Mook

Kulinarisch hat uns Koh Mook sowas von überzeugt. Mango Sticky Rice. Frisches Barbecue, Thai Curry, Thai-Roti und und und. Wir haben geschlemmt was das Zeug hält – und das zu unfassbar günstigen Preisen.
Hier möchten wir euch kurz unsere 3 Empfehlungen für Restaurants auf der kleinen Trang Insel zeigen.

Koh Mook City Center Restaurant

Best Squid ever. Ich wage zu behaupten, dass ich im Koh Mook City Center Restaurant den besten Tintenfisch überhaupt gegessen habe. Zumindest bis dahin (Challenge accepted 🙂 ) Es gibt dort frisches Barbecue, man sucht sich den frisch gefangenen Fisch an der einladenden Theke selbst aus. Dazu bekommt man ein herrlich leichtes, asiatisches Salatbuffet mit verschiedenen Saucen. Die Atmosphäre des Restaurants ist toll, es ist gut was los, eine – wie eigentlich immer auf Ko Muk – entspannte und unbeschwerte Stimmung mit Musik aus der ganzen Welt und nette Bedienungen.

Gegrillter Tintenfisch mit Brot und Salat.

Mayow Thai Kitchen

Das kleine, familiengeführte Restaurant unweit des Charlie Beach und unterhalb unserer Unterkunft versprüht seinen ganz eigenen Charme. Die vielen zuckersüßen Straßenhunde gehören quasi zum Inventar, setzen sich ganz brav zu einem und genießen vermutlich den leckeren Geruch der Gerichte.

Das Essen dort ist superlecker – „no spicy“ bei den Currys ist für deutsche Geschmäcker gut würzig, eher noch leicht scharf, also Vorsicht. Unbedingt probieren: das grüne Thai-Curry. Ein einziges Geschmackserlebnis. Dazu ein kühles Chang und der Moment könnte wohl nicht besser sein.

Perfect Bar and Restaurant nahe dem Koh Mook City Center

Dieses Restaurant war sicherlich das romantischste der Restaurants auf Koh Mook, in dem wir gegessen haben. Direkt am Strand diniert man barfuß mit den Füßen im kalten Sand, das Meer rauscht vor sich hin, man könnte gar nicht aufhören vom Sternenhimmel beeindruckt zu sein…

Zurück zum Essen 🙂 Sowohl Starter, Hauptgang als auch Dessert haben uns hier absolut überzeugt. Das Highlight: Der frische Fisch von der Tageskarte in der Zitronen-Knoblauchsauce. Und natürlich Mango Sticky Rice zum Dessert. Aber mal im Ernst – Mango Sticky Rice geht doch eh nie zu toppen – für uns zumindest nicht 😉

Mit der beste Mango Sticky Rice auf unserer Tour durch Thailand.

Unser Eindruck zu Koh Mook – Paradies im Süden von Thailand

Koh Mook ist ein wunderbares Fleckchen Erde was zum Glück noch eher unentdeckt ist und man viele Orte für sich alleine hat. Der einzigartige Charme und die glückselige und zugleich ruhige Atmosphäre der Insel machen Koh Mook zu einem Ort der Sehnsucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert